Pressemitteilungen und Pressemeldungen

Bomin Linde LNG und AG EMS schließen deutschlandweit ersten Liefervertrag über LNG als Schiffstreibstoff ab

Die Borkumfähre MS Ostfriesland wird ab Mitte 2014 mit LNG fahren

Die Reederei Aktien-Gesellschaft EMS (AG EMS) und Bomin Linde LNG haben den ersten Vertrag zur Lieferung von Liquefied Natural Gas (LNG) in Deutschland unterzeichnet. Er sieht vor, die von AG EMS betriebene Personenfähre MS Ostfriesland nach ihrem Umbau ab Mitte 2014 mit dem umweltfreundlichen Treibstoff LNG zu versorgen.

AG EMS-Vorstand Dr. Bernhard Brons erklärt dazu: „Wir freuen uns, mit Bomin Linde LNG einen führenden Anbieter von flüssigem Erdgas ins Boot geholt zu haben. Damit sind wir die ersten Nutzer von LNG im deutschen Fährschiffsverkehr.“

„Dies ist ein wichtiger Schritt hin zu einer Nutzung von LNG als Schiffstreibstoff in Deutschland. Ich freue mich, dass AG EMS und Bomin Linde LNG diesen Weg gemeinsam beschreiten“, sagt Mahinde Abeynaike, Geschäftsführer Bomin Linde LNG. Ruben Benders, ebenfalls Geschäftsführer von Bomin Linde LNG, fügt hinzu: „Mit der Versorgung ihrer Fähre mit LNG ist die AG EMS Vorreiter in Deutschland und sendet ein klares Signal, dass dieser emissionsarme Antrieb auch hier angekommen ist.“

Die Betankung erfolgt in einem von der Klassifikationsgesellschaft sowie vom Flaggenstaat zertifizierten Bunkerverfahren. „Der technische Ablauf ist vergleichbar mit dem Prozess der Bebunkerung von traditionellen Treibstoffen. Da das Flüssigerdgas auf ca. -163° C heruntergekühlt ist, sind jedoch entsprechende Schulungen des Personals erforderlich“, erläutert Claus Hirsch, Technischer Inspektor der AG EMS.

„Maßgeblich für die Zusammenarbeit mit Bomin Linde LNG als Lieferant ist der Bau von zwei LNG Tanklägern ab 2015 in den Häfen von Hamburg und Bremerhaven. Das deckt sich mit unseren Projekten für Emden und Cuxhaven. Die Lieferung an den Hafenstandort Emden soll zunächst aus dem Ausland erfolgen und später von einem deutschen Hafenstandort gewährleistet werden“, erläutert Dr. Bernhard Brons.

Bomin Linde LNG schließt derzeit die letzten planerischen Vorbereitungen ab, um die LNG Tankläger in Hamburg und Bremerhaven zu errichten. Von diesen strategisch wichtigen Knotenpunkten aus lassen sich auch benachbarte Häfen zuverlässig bedienen. „Wir liegen mit unserem Projekt voll im Plan und werden ab 2015 Schiffe in allen deutschen Häfen entlang der Nord- und Ostseeküste mit dem sauberen Treibstoff LNG versorgen können“, sagt Bomin Linde LNG Geschäftsführer Mahinde Abeynaike.

Über:

Bomin Linde LNG GmbH & Co. KG
Herr Yannick Pinger
Dornbusch 2
20095 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49.40.468959-121
fax ..: +49.40.468959-122
web ..: http://bominlinde.com
email : yannick.pinger@bominlinde.com

Über Bomin Linde LNG GmbH & Co. KG

Bomin Linde LNG GmbH & Co. KG mit Sitz in Hamburg ist ein führender Anbieter von flüssigem Erdgas als Treibstoff für die Schifffahrt. Als Gemeinschaftsunternehmen der Linde AG und Bomin Deutschland GmbH & Co. KG, einem Tochterunternehmen der Marquard & Bahls AG, kann Bomin Linde LNG auf ein breites Kompetenzspektrum von Kältetechnik, Logistik und Treibstofflieferung zurückgreifen. Die Strategie von Bomin Linde LNG zielt darauf ab, die LNG-Wertschöpfungskette von Einkauf und Transport über die Lagerung bis hin zu Vertrieb und Betankung von Schiffen in strategisch bedeutsamen Häfen abzudecken.

Pressekontakt:

Bomin Linde LNG GmbH & Co. KG
Herr Yannick Pinger
Dornbusch 2
20095 Hamburg

fon ..: +49.40.468959-121
web ..: http://bominlinde.com
email : yannick.pinger@bominlinde.com

Ähnliche Beiträge
  • DNV k... Die Reederei United Arab Shipping Company (UASC) hat Verträge zum Bau mehrerer der weltgrößten und umweltfreundlichsten Containerschiffe unter-schrieben - die allesamt von DNV klassifiziert [...]
  • Die I... Um die Folgen einer unbeabsichtigten Freisetzung von verflüssigtem Erdgas (LNG) besser zu verstehen, wurde DNV GL dazu aufgefordert, ein gemeinsames Industrieprojekt ins Leben zu [...]
  • LNG-V... Nach Abschluss der Projektvorbereitungen hat Bomin Linde LNG jetzt die Entscheidung getroffen, mit der Umsetzung der beiden Anlagen in Hamburg und Bremerhaven zu [...]