Pressemitteilungen und Pressemeldungen

Blutiger Pelz-Protest vor Modehaus Bogner sorgt für Aufsehen

Ein abgesperrter Tatort, Ermittler in weißen Schutzanzügen, Blutspuren und die Häute der Opfer auf dem Boden.

BildDie Mehrheit der deutschen Bevölkerung lehnt echten Pelz aus Tierschutzgründen ab. Getragen wird er zumeist nur noch in kleinen Stücken, am Kragen, am Ärmel oder als Bömmel an der Mütze. Dass ein Tier dafür sterben musste, fällt so kaum noch aus.

Auch das Modehaus „Bogner“ gehört zu den Anbietern solchen Pelzbesatzes. Im Angebot, die sterblichen Überreste von Waschbär, Marderhund und Kojote.

Dagegen haben heute die Aktivisten des Tierschutzvereins Deutsches Tierschutzbüro auf dem KuDamm in Berlin demonstriert. Den Gehsteig vor der „Bogner“ Filiale verwandelten sie in einen Tatort, Ermittler in weißen Schutzanzügen untersuchten die Blutspuren und die Häute der Opfer.
Ein erschreckendes Szenario, das jedoch viele Schaulustige anlockte.

Jan Peifer, Sprecher des Deutschen Tierschutzbüros, ist mit dem Verlauf der Aktion zufrieden: „Wir wollten deutlich machen, dass für jedes Stückchen Pelz und sei es auch noch so klein, ein Tier leiden und sterben muss. Ich glaube das ist uns heute gelungen. Die Resonanz der Passanten war durchweg positiv.“

Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung lehnt echten Pelz aus Tierschutzgründen ab. Getragen wird er zumeist nur noch in kleinen Stücken, am Kragen, am Ärmel oder als Bömmel an der Mütze. Dass ein Tier dafür sterben musste, fällt so kaum noch aus.

Auch das Modehaus „Bogner“ gehört zu den Anbietern solchen Pelzbesatzes. Im Angebot, die sterblichen Überreste von Waschbär, Marderhund und Kojote.

Dagegen haben heute die Aktivisten des Tierschutzvereins Deutsches Tierschutzbüro auf dem KuDamm in Berlin demonstriert. Den Gehsteig vor der „Bogner“ Filiale verwandelten sie in einen Tatort, Ermittler in weißen Schutzanzügen untersuchten die Blutspuren und die Häute der Opfer.
Ein erschreckendes Szenario, das jedoch viele Schaulustige anlockte.

Jan Peifer, Sprecher des Deutschen Tierschutzbüros, ist mit dem Verlauf der Aktion zufrieden: „Wir wollten deutlich machen, dass für jedes Stückchen Pelz und sei es auch noch so klein, ein Tier leiden und sterben muss. Ich glaube das ist uns heute gelungen. Die Resonanz der Passanten war durchweg positiv.“

Über:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Genthiner Straße 48
10785 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-2902825343
fax ..: 030-81878899
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : info@tierschutzbuero.de

Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein eingetragener Verein, der sich für mehr Rechte von Tieren einsetzt. Die bundesweit tätige Organisation ist als besonders förderungswürdig anerkannt und gemeinnützig. Weitere Informationen unter www.tierschutzbuero.de

Pressekontakt:

green yellow PR
Herr Jan Peifer
Reinhardtstraße 27B
10117 Berlin

fon ..: 030 – 469 990 564
web ..: http://green-yellow.de/
email : info@green-yellow.de

Ähnliche Beiträge
  • Deuts... Am 18. und 19.06.2013 kommt das Umweltmobil der ,,Kaufland"-Warenhauskette nach Berlin. Station macht es auf dem Parkplatz vor der Kauflandfiliale an der [...]
  • Berli... Vermutlich müssen die beiden Bären "Schnute" und "Maxi" auch ihre letzten Lebensjahre im veralteten Bärenzwinger im Köllnischen Park in Berlin-Mitte [...]
  • Einst... Am 8. Februar 2016 soll wieder das umstrittene Gänsereiten stattfinden. Das Deutsche Tierschutzbüro e. V. beantragte nun mithilfe eines Anwalts eine einstweilige [...]
  • Anti-... Heute (30.01.2016) haben Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros in der Kölner Bogner-Filiale eine Protestaktion durchgeführt, da das Unternehmen noch immer Echtpelz in seinen Kollektionen [...]
  • 01.02... Der Plakat-Wagen des Deutschen Tierschutzbüros steht dort den gesamten Tag und informiert über Echtpelz bei [...]